Menschenspezialisten, Kümmerer, Kreative: Die Berufe der Zukunft

In der Zukunft wird sich die Arbeitswelt drastisch verändern, da sind sich alle Experten einig. Die Digitalisierung und Robotisierung werden in den kommenden 10-20 Jahren drastisch voranschreiten. Dadurch gehen viele heute bekannte Berufe verloren oder entwickeln sich in eine komplett andere Richtung. Doch die ganze Weiterentwicklung der Technik wird nichts daran ändern, dass Menschenspezialisten, Kümmerer, Kreative und Querdenker in Zukunft mehr gefragt sein werden denn je. 

 

Qualifikationen und Fähigkeiten sind zunehmend immer mehr austauschbar. Es gibt eigentlich keine Berufsgruppen oder Nationen mehr, die darin einen riesigen Vorsprung haben könnten. Selbst wenn es so ist, dann gibt es immer jemanden, der dies kopiert und der ein/e entsprechende/s Produkt/Dienstleistung noch günstiger anbieten kann. Es hilft dir also nicht, dich immer nur in deinem Know-How weiterzubilden. Das ist zwar auch ein Teil des Erfolgs, jedoch sollte die Weiterentwicklung deiner Persönlichkeit und zwischenmenschlichen Eigenschaften mindestens genauso wichtig sein. Denn das ist immer einmalig. Dies kann nicht kopiert werden, wie ein Produkt oder eine Dienstleistung. Schon jetzt spielt die eigene Persönlichkeit eine riesige Rolle, wenn es darum geht, sich selbst, seine Fähigkeiten oder seine Produkte bestmöglich zu verkaufen. 

 

Menschen kaufen immer von Menschen.

Oder wie es einmal der Top-Moneycoach T. Harv Eker sagte: Es gibt nur eine Einkommensquelle auf der Welt: Andere Menschen. 

 

Das heißt: Du kannst in dem was du tust noch so gut sein, es wird in Zukunft wichtiger denn je sein, dass du gut mit Menschen umgehen und ihre Bedürfnisse befriedigen kannst. 

 

Um beruflich für die Zukunft gewappnet zu sein, frage dich zunächst folgendes: Könnte meine Arbeit durch eine Maschine ersetzt werden? Wer ist der Geldgeber in meinem Beruf? Das heißt, welche Menschen bzw. Kunden gewährleisten, dass ich überhaupt ein Gehalt (Honorar/Provision etc.) bekommen kann? Hier geht es also nicht um deinen Arbeitgeber an sich, sondern um die Personengruppen, die den Umsatz in deine Firma bringen. Und frage dich dann: Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Kunden auch noch in 10, 20 oder 30 Jahren das Geld in meine Firma bringen? Wie verändert sich der Markt in dieser Branche?

 

Viele Berufe werden ersetzbar sein: Busfahrer, Taxifahrer, Kassiererinnen, Fließbandmitarbeiter, Versicherungs- und Bankmitarbeiter sind zum Beispiel Berufsgruppen, die von der Digitalisierung stark betroffen sein könnten. Sie sind ersetzbar durch ein Programm, einen Algorithmus, eine Maschine. Stichwort selbstfahrende Autos. Auch viele gesundheitliche Werte, die den Körper betreffen, sind schon heute besser durch ein technisches Gerät messbar als durch einen Arzt. Jedoch betont auch Steffen Kirchner in seinem Podcast (Link siehe unten), dass ein Großteil des Heilungserfolges eines Patienten die Beziehung zum Arzt ausmacht. Und das wird auch in Zukunft nicht durch eine Maschine zu ersetzen sein. "Empathie ist wichtig in Zukunft", sagte Philosoph Richard David Precht auf der "Pushcon" in Ahaus. Wahrscheinlich noch wichtiger als heute. "Kümmerer" seien in Zukunft gefragt, so Precht. Menschen, die ihre Fähigkeiten einsetzen und dies mit liebevollen, zwischenmenschlichen Gesten verbinden. 

 

Steffen Kirchner sagt in seinem Podcast einen sehr schönen Satz:

"Wir sind zwar immer besser vernetzt durch das Internet, aber in Wahrheit sind wir immer weiter voneinander entfernt."

 

Das heißt, gerade wegen Digitalisierung, modernen Medien und Co. sehnt sich der Mensch nach Nähe, nach Zuneigung, nach Aufmerksamkeit. Der Mensch sehnt sich danach, emotional und körperlich berührt zu werden. Als Beispiel nennt Steffen in seinem Podcast Massagepraxen, von denen er gehört hat. Diese berichten, dass Menschen ein großes Bedürfnis danach haben, auch körperlich berührt zu werden. Das hat mich aufhorchen lassen. Ich habe eine schöne Massageliege zuhause und vor einigen Tagen noch einen sehr schönen Massageabend mit meiner Freundin gemacht. Das war wirklich eine Wohltat, nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Es verbindet Menschen auch seelisch miteinander. Wir Menschen sehnen uns nach Verbundenheit, denn das ist einer unserer emotionalen Grundbedürfnisse. 

 

In Zukunft kommt es also darauf an, dass du dich emotional mit Menschen verbinden und Beziehungsqualität aufbauen kannst. Gefragt sind Menschenspezialisten, die verstehen, wie Menschen (=Kunden) emotional und mental funktionieren. Gefragt sind Menschen, die anderen Menschen wirklich gut zuhören und mit dem Herzen verstehen. Menschen wollen wahrgenommen und verstanden werden. Egal wie viele Jobs wegfallen, die emotionalen Grundbedürfnisse fallen nie weg. Ich liste sie dir hier kurz auf: 

  • Gewissheit (Sicherheit/Komfort)
  • Abwechslung
  • Bedeutung (Identität)
  • Verbindung und Liebe
  • Wachstum
  • Beitrag und Vermächtnis

Deshalb sind Persönlichkeitsentwicklung und ein gewisses psychologisches Grundwissen das beste Mittel, beruflich und privat gewappnet für die Zukunft zu sein. Aus diesem Wissen können sich dann wiederum Ideen für Geschäftsmodelle, Produkte, Angebote oder Dienstleistungen ergeben. Schau, was deine Fähigkeiten sind, und wie du diese kombiniert mit einer starken Persönlichkeit zum Wohle der Menschen einsetzen kannst. Selbst, wenn dein Beruf wegfällt oder sich stark verändert - zum Beispiel als Angestellter - du hast immer die Möglichkeit, einen anderen Beruf zu finden oder dir selbst einen zu kreieren. Denn jeder Mensch hat eine ganz besonders herausragende Fähigkeit, eine einmalige Persönlichkeit. Was ist es bei dir? Bilde diese immer weiter heraus und arbeite an deinen zwischenmenschlichen Fähigkeiten! Das wird in einer digitalisierten Welt wichtiger denn je!

 

Ich helfe dir gerne dabei! Verfolge gerne weiter meine Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung oder lasse mir einen Kommentar zu diesem Blog da. Danke! 

 

Dein Alexander Bitting

Persönlichkeitsentwicklung und Mentalcoaching

 

Hier der beschriebene Podcast von Steffen Kirchner (absoluter Hörtipp!): 

http://steffenkirchner.libsyn.com/119-der-nr1-beruf-der-zukunft

 

 

Menschen sehnen sich danach, emotional, mental und körperlich berührt zu werden. Nutze dieses Wissen und arbeite an deinen Fähigkeiten als Menschenspezialist. Dies wird kombiniert mit einer hohen fachlichen Kompetenz das Haupt-Berufsfeld der Zukunft sein. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0