Zu heiß, zu teuer, zu irgendwas? Kontrolliere das Kontrollierbare!

Na, ist dir auch warm? Da geht es dir wie vielen anderen Leuten, mein Freund.

Interessanterweise regen sich viele Menschen aber immer über Dinge auf, die außerhalb ihres Kontrollbereichs liegen. Dinge wie das Wetter und die Preise eines Supermarktes sind für viele Leute das vorherrschende Thema in Gesprächsrunden. Aber wie unsinnig ist es bitte, sich ständig über völlig unkontrollierbare Dinge zu unterhalten?

 

Gewinner reden über Ideen, Visionen und Träume. Und vor allem denken und handeln Gewinner lösungsorientiert. Verlierer denken problemorientiert und machen damit Probleme gedanklich noch größer.

 

Wie ist es also nun bei Dingen wie der aktuellen Hitze, die heute ihren Höhepunkt erreicht? Wir halten fest: Ändern können wir daran nichts, obwohl der Mensch natürlich schon einen großen Teil zum Klimawandel bzw. der Hitze beigetragen hat. Dazu aber später mehr. Wenn wir aber etwas absolut nicht ändern können, haben wir streng genommen nur zwei Möglichkeiten: Wir können innerlich oder äußerlich unsere Position verändern.

 

Ich zeige dir dazu einen Facebook-Beitrag, den ich vor einigen Monaten geposted hatte:

Ich möchte dir heute einen einfachen Gedanken mitteilen.

 

Dich stört etwas? Etwas oder jemand nervt dich? Dann hast du zwei Möglichkeiten:

 

1) Du kannst äußerlich (körperlich) deine Position wechseln. Dich nervt zum Beispiel ein meckernder Kollege, der Lärm auf der Straße oder ein schreiendes Kind? Wechsle doch einfach die Position, das heißt: Gehe weg an einen anderen, entspannteren Ort! Dich zwingt ja niemand, dort zu sein, wo du gerade bist.

 

2) Wenn das nicht möglich sein sollte, kannst du innerlich deine Position wechseln. Das heißt, du kannst deine Haltung und Einstellung verändern. Frage dich: Welche Einstellung müsste ich haben, damit mich diese Sache nicht mehr nervt? MUSS ich das unbedingt schlecht sehen? Was ist das Gute an dieser problematischen, nervigen, lauten Situation?

 

Viel Spaß bei deinem "Positionswechsel".

Und genau so ist es. Wenn dir also zu heiß ist, dann solltest du einfach kühlere Orte aufsuchen. Klingt zu banal und einfach? Naja, ist es auch, viele gute Ideen sind auch denkbar einfach. Jetzt wirst du vielleicht sagen: Ja aber, ich muss ja manchmal an Orten sein oder arbeiten, wo es nun mal sehr heiß ist. Wenn dem so ist (dass du grundsätzlich nichts musst und dir all das freiwillig ausgesucht hast, ist ein anderes Thema): Dann sorg doch für eine Erfrischung. Investiere zum Beispiel in eine Klimaanlage an deinem Arbeitsplatz.

 

Oder ändere deine Einstellung zu dem Thema. Ersetze Frustration mit Faszination. Sage dir zum Beispiel: "Ist das faszinierend, dass ich heute den heißesten Tag des Jahres erleben darf. Unglaublich! Da werde ich noch meinen Kindern von erzählen! Ich bin gesund und kriege keinen Kreislaufkollaps, welch ein Segen!"

 

Im übrigen solltest du natürlich gesundheitlich vorsorgen, sodass dich die Hitze körperlich nicht gefährdet. Du weißt es natürlich: Trinke einige Liter Wasser und ernähre dich leicht und ausgewogen. Außerdem habe ich einen ernstgemeinten Tipp: Setze dich bewusst und gezielt dieser Hitze aus, indem du zum Beispiel in die Sauna gehst. Das mache ich auch jetzt im Hochsommer und es härtet mich auf jeden Fall ab. So empfinde ich die aktuelle Hitze gar nicht als so extrem unerträglich wie viele andere Menschen. Klar, warm ist mir auch, aber mein Körper geht gut damit um. Gestern Abend war ich noch joggen, auch eine Art Abhärtung. Wenn du bei dem Wetter nur rumhängst, ist das auch nicht gut für deine Gesundheit und deinen Kreislauf. Also, dosiere gezielt auch mal eine körperliche Anstrengung bei dem Wetter!

Ein anderes Thema: Preise. Was regen sich nicht viele Leute über die Preise auf. Alles sei teurer geworden, nur der eigene Geldbeutel hat sich dementsprechend nicht angepasst. Es gibt wirklich Menschen, die sind den ganzen Tag mies gelaunt, wenn sie an der Zapfsäule für einen Liter drei Cent mehr bezahlen müssen als beim letzten tanken.

 

Aber hey: Inwiefern lässt sich das beeinflussen? Viele Leute pumpen so viel gedankliche Energie in unkontrollierbare Dinge, sodass sie die wirklich wichtigen, kontrollierbaren Dinge immer mehr vernachlässigen. Das geht bei vielen Menschen sogar soweit, dass sie ständig im Leben anderer Leute rumpfuschen und ihnen etwas vorschreiben wollen - anstatt ihr eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen. Denn damit hat man im Leben wahrlich genug zu tun. Und im übrigen ist es auch der einzige Weg, andere Menschen wirklich zu beeinflussen: Sich selbst ein tolles Leben gestalten und durch das eigene Tun andere Menschen inspirieren.

 

Aber noch mal zurück zum Thema Preise: Wenn dir etwas zu teuer ist, dann kauf es doch einfach nicht mehr. Oder kauf weniger davon. Fahr weniger Auto, wenn dir das Benzin zu teuer ist. Wenn das alles nicht geht: Akzeptiere es und lasse gedanklich davon los.

 

Es gibt den schönen Spruch:

 

Love it - leave it - or change it.

 

Und so ist es. Wenn dir etwas zu teuer ist oder du dir etwas nicht leisten kannst, ist das ja nicht der Kern des Problems. Die Ursache ist dann z.B., dass du einfach zu wenig Geld zur Verfügung hast. Ein toller Urlaub in der Südsee zum Beispiel ist nicht zu teuer, du kannst es dir einfach nur noch nicht leisten. Für Coachingkollegen wie Bodo Schäfer, Christian Bischoff oder Steffen Kirchner wären es finanzielle Peanuts, sich einen Urlaub auf Hawaii zu gönnen. Sie leben in anderen Dimensionen und haben sich durch harte Arbeit finanzielle Freiheit erarbeitet. Werde auch du fleißig und baue dir zum Beispiel nebenbei durch deine größten Stärken ein zusätzliches Einkommen auf. Kreiere dir langfristig mehrere Einkommensquellen. Gehe sorgsam mit dem Geld um, was du derzeit verdienst, dann können dir die Preise vielleicht irgendwann egal sein!

 

DAS liegt in deinem persönlichen Einflussbereich, nicht die Preise im Supermarkt, Modeladen, Reisebüro oder an der Tankstelle!

 

Zum Abschluss noch ein Tipp: All deine Energiekiller - wie zum Beispiel hohe Temperaturen oder hohe Preise - solltest du auf die zwei Parameter

 

Häufigkeit und Intensität

 

prüfen. Prüfe also bei allen Dingen, die dich nerven oder belasten:

 

1) Kann ich die Häufigkeit verringern?

2) Kann ich die Intensität verringern?

 

Meistens kann man beide Fragen mit JA beantworten. Also, tu es!

 

Als Abschluss zeige ich dir gleich noch ein Bild zum Abkühlen. Schaue es dir einfach länger an und glaube fest daran, dass die Luft um dich herum dadurch abkühlt. Klappt bestimmt, oder? :)

Achja, ich erwähnte ja, dass ich noch etwas zum Thema Klimawandel schreibe. Das ist natürlich ein wahnsinnig komplexes Thema, fest steht aber, dass wir Menschen dafür (Mit) Verantwortung tragen. Das Wort Schuld mag ich nicht, aber verantwortlich sind wir allemal. Frage dich also einfach: Was trage dich selbst zum Klimawandel bei, durch

 

1.) Meine Ernährung

2.) Mein Wohnverhalten

3.) Mein Verkehrsverhalten

 

Das ist die höchste Form des Verantwortunsgbewusstsein!

 

Ich wünsche dir alles Gute! Kontrolliere das Kontrollierbare und lasse die Dinge los, die du eh nicht ändern kannst! Pass auf dich auf!

 

Dein Alexander Bitting

Persönlichkeitsentwicklung und Mentalcoaching

Und, schon viel frischer hier im Raum, oder? ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0