Von Schutz und Schuld bis zu Selbstverwirklichung: Drei bedeutsame Botschaften aus dem Film König der Löwen

So, es soll direkt losgehen mit den drei Botschaften, die mir direkt nach dem Film hängengeblieben sind: 

 

1) Nichts gehört irgendjemandem, beschütze alles um dich herum

 

Eine wunderbare Metapher für das ganze Leben kommt direkt am Anfang des Films, wo Mufasa mit seinem Sohn Simba auf dem Königsfelsen sitzt und in die Ferne schaut. Der Vater erzählt, dass dies sein Königsreich sei. "Das gehört dir alles?", fragt Simba erstaunt. Der König antwortet: "Das Land gehört niemandem, aber es ist unsere Aufgabe, es zu beschützen"
(Hinweis: Den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Ohr, ich muss es sinngemäß wiedergeben :) ). 

 

Eine wunderbare Botschaft für die Menschheit. In der heutigen Zeit beharren viele Menschen darauf, dass irgendetwas ihnen gehört. Natürlich ist dies bezogen auf Dinge und Gegenstände durchaus wahr, hier geht es aber um etwas sehr viel größeres: Wenn es um Dinge wie Ländergrenzen, Glaube oder zwischenmenschliche Beziehungen geht, dann sollten wir uns von unserem Besitzdenken lösen. Nichts gehört uns wirklich, es ist nicht "unser" Land, in dem wir leben. Irgendjemand hat irgendwann mal Ländergrenzen festgelegt, klar. Doch diese Botschaft soll dir in diesem Punkt vor allem vermitteln: Völlig egal, welche Kultur irgendwo lebt und wer dort "das Sagen hat": Es gibt nur einen Planeten Erde mit einem empfindlichen Ökosystem. Wir sollten diese Erde beschützen, anstatt in Grenzen zu denken und Verantwortung ständig wegzuschieben. Der Umwelt ist es egal, wem irgendetwas gehört, wo Ländergrenzen verlaufen, wer die Macht hat. Die Natur muss geschützt werden, genau wie die Tiere, mit denen wir auf dieser Erde leben. 

 

Auch in punkto zwischenmenschliche Beziehungen kann man über den Punkt Besitzdenken nachdenken. Lässt du deinem Partner alle Freiräume, die er braucht? Kontrollierst du deinen Partner, körperlich so wie emotional? Lässt du ihm zeitlich die Freiräume, die er braucht, um sich selbst zu entfalten? Denke daran: Dein Partner gehört dir nicht und jeder sollte in einer Partnerschaft auch weiterhin seinen eigenen Interessen nachgehen. 

 

Nichts immaterielles auf dieser Welt gehört uns wirklich. Es ist uns nur auf unbestimmte Zeit "geliehen" und wir sollten alle GEMEINSAM schauen, dass wir so gut wie möglich damit umgehen (Paradebeispiel Umweltschutz). 

 

2) Befreie dich von Schuldgefühlen, sonst holen sie dich immer wieder ein

 

Seit dem Tod seines Vaters Mufasa plagt sich Simba über Jahre mit Schuldgefühlen herum. Er fühlt sich für seinen Tod verantwortlich, da er sich in der Schlucht befand, aus der Mufasa ihn retten wollte. Sein böswilliger Onkel Scar, der die Macht an sich reißen will und dies durch hinterlistige Art und Weise zunächst auch schafft, redet Simba dieses schlechte Gewissen auch immer wieder ein. 

 

Durch die Schuldgefühle fühlt sich Simba nicht mehr in der Lage, zum Königsfelsen zurückzukehren, um seinen rechtmäßigen Platz einzunehmen (siehe später Punkt 3). Er flüchtet vor seiner Verantwortung und baut sich mit seinen Kumpels Pumbaa und Timon ein neues Leben in einem anderen Gebiet auf. 

 

Diese Schuld, die ihn ständig beschleicht, spüren auch viele Menschen immer wieder. Ob in Familien, Partnerschaften oder Freundschaften - langfristige Schuldgefühle sorgen immer dafür, dass du nie dein Wunschleben führen kannst. Schuld hält dich zurück, Schuld sorgt dafür, dass du immer mit angezogener Handbremse durchs Leben gehst.

 

Deshalb frage dich doch mal aktiv: Spüre ich in irgendeiner Hinsicht gegenüber irgendeinem Menschen noch Schuldgefühle? Wie sind diese entstanden? Bin ich in der Lage, diese Gefühle loszulassen? Braucht es dafür ein klärendes Gespräch? 

 

Das Verhalten vom bösen Onkel Scar lässt sich auch perfekt auf Menschen übertragen, denn viele Menschen lassen sich ein schlechtes Gewissen oder Schuld eher von anderen einreden, als dass sie dafür selbst wirklich verantwortlich wären. Der Film zeigt als Botschaft: Hinterfrage erst einmal genau,  für was du überhaupt verantwortlich bist. Bin ich überhaupt Schuld, oder kann man das auch anders interpretieren? Löse dich dann Schritt für Schritt von Schuldgefühlen, indem du mit der Vergangenheit abschließt. 

3) Hol dir das, was dir zusteht! Wenn etwas Großes in dir schlummert, dann fordere es ein!

 

Im Zuge der ganzen Schuldgefühle und seinem "neuen" Leben verlor Simba über die Jahre  auch das Bewusstsein dafür, wer er wirklich ist: Der rechtmäßige König der Löwen. Irgendwo schlummerte es noch in ihm, er hatte aber scheinbar längst damit abgeschlossen. 

 

Bis zu dem Tag, wo er vom Affen "Rafiki", der ihn als kleiner Junge früher der Tierherde präsentierte, ans Wasser geführt wird. Dort erblickt Simba sein Spiegelbild, das zunächst wenig majestätisch daherkommt. Doch dann erscheint in den Wolken das Gesicht seines verstorbenen Vaters Mufasa, der ihn daran erinnert, dass er der rechtmäßige König ist. Es ist wie ein Weckruf für Simba, der bis dahin das Selbstbewusstsein eines "echten" Löwens scheinbar verloren hatte. Meine Freundin und ich scherzten sogar, dass Simba in der Zeit mit Pumbaa und Timon manchmal so weich rüberkommt, als hätte er - symbolisch gesehen - den Schritt vom furchteinflößenden und fleischfressenden Löwen zum Raupen- und blätterfressenden Veganer-Löwen gemacht. :) 

 

Doch mit diesem Tag entscheidet sich Simba, seinen rechtmäßigen Platz einzunehmen, der ihm als Sohn des Königs ja damals auch zustand. Er will seine Familie beschützen und das Königreich von der dunklen Schattenherrschaft seines Onkels befreien. Und dank seines wiedererstarkten Selbstbewusstseins schafft er es auch. Er ist sich wieder selbst-bewusst, wer er ist und welche Rolle er einnehmen will. Man achte immer wieder auf die Symbolik der deutschen Sprache! 

 

Steht dir etwas in deinem Leben zu, bei dem du dich aber nicht traust, es einzufordern? Nehmen wir das Paradebeispiel Berufsleben. Viele plagen sich mit negativen Glaubenssätzen herum, wenn es um berufliche Weiterentwicklung wie Beförderungen oder Gehaltserhöhungen geht.

"Ach, warum sollte gerade ich das verdienen?"

"Das hätte Kollege XY aber noch mehr verdient!".

"Mein Chef hat das Sagen, da kann ich nix machen!"

"Das kann ich nicht selbst bestimmen, da bin ich komplett fremdbestimmt."

"Das ist unrealistisch, die Gehaltserhöhung zu bekommen!" 

"Ich bin doch nur einer von vielen hier..." 

 

Findest du dich dort irgendwo wieder? Ganz ehrlich, jeder von uns hat doch manchmal diese limitierenden Glaubenssätze. Doch mit welchem Recht spielst du deinen eigenen Wert eigentlich immer wieder runter? Wer sagt das, dass irgendetwas unrealistisch ist? Dass du etwas nicht verdient hast? Meistens nur du selbst, und DAS überträgt sich in deiner Ausstrahlung natürlich auch auf alle anderen Menschen! 

 

Sei doch nicht immer nur mit dem mindesten zufrieden. Strebe nach mehr, wenn etwas Großes in dir schlummert! Das ist alles andere als gierig. In jedem von uns schlummert ein großartiges Talent, das entfaltet werden will. Die Königswürde von Simba ist da als symbolische Metapher für uns Menschen zu sehen. Gerade im Berufsleben musst DU die Verantwortung übernehmen. Gehalt oder Position steigen immer parallel mit Mut, Selbstbewusstsein und Selbstwert an. 

 

Denke also beim nächsten Gespräch mit dem Chef doch an den wiedererstarkten Simba. Und fordere das ein, was dir zusteht. Duckmäuse haben es noch nie weit gebracht!

 

Hast du den Film König der Löwen auch gesehen? 

Was sind deine Learnings aus diesem schönen Film? Schreib mir gerne einen Kommentar unter diesen Blog. 

 

Dein Alexander Bitting

Inspiration // Wachstum // Erfolg

Kommentar schreiben

Kommentare: 0